Autoversicherung

Die Grundausstattung eines jeden Autofahrers enthält neben einem Auto zum Fahren auch die dazu gehörige Versicherung. Denn wie oft geschehen im täglichen Straßenverkehr Unfälle?

Man muss  nicht einmal selbst die Schuld an einer Kollision oder ähnlichem tragen, es reicht, wenn man einfach irgendwie darin verwickelt ist. Hat man dann keine Versicherung, kann die ganze Angelegenheit ziemlich teuer werden. Wer möchte das denn schon?

Jeder Autofahrer ist dazu verpflichtet, sein Auto oder Kraftfahrzeug im Allgemeinen zu versichern.

Allerdings gibt es nur eine Autoversicherung, darunter werden verschiedene Versicherungen verstanden, aus denen die Autofahrer die geeignetsten wählen können,  die für alle gleichermaßen gelten. In diese Palette gehört auch die Kfz-Haftpflichtversicherung, die in Deutschland einzige Pflichtversicherung rund ums Auto. Damit sollen die Schadensersatzansprüche eines Dritten in Bezug auf das eigene Fahrzeug beglichen werden.

Diese kommt vor allem bei Unfällen und Schäden am Kfz zum Einsatz. Die Versicherung übernimmt die Kosten für eine Reparatur und die daraus entstehenden Folgen, wie z. B. die Notwendigkeit

eines Mietautos. Allerdings steigen und sinken die Beiträge mit der Zeit, in der ein Fahrer unfallfrei bleibt. Nach einer Inanspruchnahme der Versicherung steigen die Beiträge, je länger ein Fahrer jedoch ohne Unfall bleibt, desto geringer werden diese Gebühren mit der Zeit.

Andere Assekuranzen, wie eine Versicherung ebenfalls genannt wird, sind die Kasko-, die Insassenunfall- und die Verkehrsrecht-schutzversicherung sowie der Schutzbrief. Bei der Kaskoversicherung geht es um die Kostenabdeckung bei Schäden am Kraftfahrzeug des Versicherten.

Die Kaskoversicherung kann bei der Zerstörung, Beschädigung sowie beim Verlust des Fahrzeuges in Anspruch genommen werden. Es kann zwischen einer Voll- und einer Teilkasko differenziert werden.

Die Unterschiede liegen in der Abdeckung der Schäden, über die einzelnen Inhalte kann man sich bei der jeweiligen Versicherung informieren.

Der Schutzbrief gewährleistet dem Versicherten bei Pannen, bei Unfällen oder einem Diebstahl Hilfe durch die Versicherung. Zudem ist auch die eigene Person mit inbegriffen, auch wenn man ohne sein Auto reist.

In die Insassenunfallversicherung sind alle bei einem Unfall im Auto befindlichen Personen integriert. Für Schäden, die mitfahrende Personen erleiden und eventuelle Folgekosten kommt der Versicherer auf.

Und zu guter Letzt die Rechtsschutzversicherung, sie deckt die Kosten eines Rechtsstreites ab, der in Folge eines Unfalles auf die Versicherungsnehmer zukommen kann.

Für welche Autoversicherung man sich entscheidet, liegt im eigenen Ermessen. Alle bieten einen individuellen Schutz und müssen deshalb sorgfältig gegeneinander abgewogen werden.

Bei Fragen zu den einzelnen Möglichkeiten und den Tarifen stehen einem die Versicherungen gern zur Verfügung.

Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt vergleicher.de steht zum Verkauf Besucherstatistiken von vergleicher.de etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse