Gebäudeversicherung

Wenn Sie selbst ein Haus bauen wollen, müssen Sie vorher bedenken, welche Ereignisse eintreffen könnten. Im Rohbau kann ein Feuer ausbrechen oder einer der Bekannten, die vielleicht beim Bau mithelfen, fällt die Treppe herunter.

Da ist es doch besser, wenn man gegen solche Fälle abgesichert ist. Es gibt verschiedene Versicherungen, die zu der Gebäudebauversicherung dazu zählen. Ein Vergleich kann Ihnen dabei helfen, herauszufinden, welche für Sie in Frage kommen.

Um eine Gebäudebauversicherung abzuschließen, bedarf es erst einmal eines Vergleichs. Denn ansonsten kann es passieren, dass Sie für die Versicherung zu viel Geld ausgeben, welches Sie beim Hausbau sicherlich besser gebrauchen können. Es ist unumgänglich, dass Sie das Vergleichsformular ausfüllen, denn nur so können passende Angebote für Sie herausgefiltert werden.

Zuerst ist es wichtig, dass Sie die Postleitzahl des Ortes angeben, in welchem die neue Immobilie entsteht und wie groß die Wohnfläche in Quadratmetern ist. Weitere Angaben, die von Ihnen beizubringen sind, sind die folgenden: Die Höhe der gesamten veranschlagten Bausumme, die voraussichtliche Gesamtbauzeit, ob es sich um ein Fertigteil- oder Massivhaus handelt und welche Bauklasse angestrebt wird.

Diese Angaben runden, neben den Angaben zum Einschluss verschiedener Baumaßnahmen, das Vergleichsformular ab. Sie können außerdem zusätzlich auswählen, welche Versicherungen in Ihre Gebäudebauversicherung einbezogen werden sollen. Dazu gehören die Bauherrenhaftpflicht, die Bauleistungsversicherung und die Feuerrohbauversicherung. Jetzt brauchen Sie nur noch die Berechnung abschicken und los geht es. Denn jetzt sehen Sie, welche Gebäudebauversicherung Ihr Bauvorhaben am besten versichert.

Eine sogenannte Gebäudebauversicherung wird hauptsächlich abgeschlossen, um beim Bau eines Hauses den Bauherren gegen mögliche Schäden abzusichern. Insbesondere Schäden, die durch höhere Gewalt ausgelöst werden, wie zum Beispiel Sturmschäden, Erdrutsche oder Hochwasser. Aber auch Schäden durch Vandalismus, Konstruktions- und Materialfehler und Fahrlässigkeit werden versichert.

Die Laufzeit wird meist für die Dauer der Erstehung des Bauprojekts angesetzt. Die Gebäudebauversicherung wird als Allgefahrendeckung definiert, welche Risiken für das sich im Bau befindliche Gebäude abdeckt. Nicht versichert sind allerdings Feuerschäden, welche meist durch eine Feuerrohbauversicherung übernommen werden. Für den Bauherrn ist die Gebäudebauversicherung von großem Wert, denn im Falle eines unabwendbaren Ereignisses kann der Bauherr über die Versicherung Ersatz verlangen (Bauherrenrisiko).

Wenn der Bauunternehmer die Versicherung abschließt, kann vereinbart werden, dass das Bauherrenrisiko mitversichert wird.

Wenn der Bauherr selbst der Versicherungsnehmer ist, dann ist di Mitversicherung des Bauherrenrisikos obligatorisch.

Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt vergleicher.de steht zum Verkauf Besucherstatistiken von vergleicher.de etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse