Tagesgeldkonto

Dieses Konto funktioniert ähnlich wie ein Girokonto. Der darauf eingezahlte Geldbetrag erwirtschaftet Zinsen, kann allerdings nicht direkt abgehoben werden. Auch Überweisungen sind mit einem Tagesgeldkonto nicht möglich. Der entsprechende Betrag muss erst auf ein sogenanntes Referenz-Girokonto überwiesen werden, ehe der Kunde damit arbeiten kann.

Das ist ein wenig umständlich, allerdings werden Beträge auf Tagesgeldkonten mit 2-6% um einiges höher verzinst als das bei herkömmlichen Girokonten der Fall ist!

Die Führung eines solchen Kontos ist in der Regel gebührenfrei. Über das Geld kann, wie der Name schon sagt, täglich verfügt werden. Die Eröffnung eines Online-Tagegeldkontos ist oftmals am günstigsten, da Online- und Direktbanken ihren Kunden bessere Zinsen bieten als deren jeweilige Hausbank.

Wie eröffne ich ein Tagesgeldkonto?

Hierfür sucht der Kunde seine Hausbank auf und reicht einen gültigen Personalausweis oder einen Pass mit amtlicher Meldebescheinigung ein.

Für die Eröffnung eines Onlinekontos muss der Kunde mit den Eröffnungsunterlagen und dem Personalausweis zur nächsten Postfiliale um seine Identität bestätigen zu lassen.

Nach wenigen Tagen wird sein neues Konto dann bei dem Kreditinstitut seiner Wahl eröffnet.

Ein Tagesgeldvergleich kann im Internet durchgeführt werden und bietet dem Kunden eine Aufstellung der Banken mit den höchsten Zinsen und besten Konditionen.

Tagesgeldvergleich

Anlagebetrag
Euro
Anlagedauer
Einlagensicherung
 
Einlagen-
sicherung
Ertrag
Rendite
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 18.08.2017. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2017 financeAds.net

Welche Zinsen kann ich erwarten?

Diese hängen in ihrer Höhe maßgeblich von den Zinsen am Geldmarkt ab, der täglichen Schwankungen unterliegt. Aktien oder Fonds bieten ihren Anlegern zwar die Möglichkeit auf höhere Zinsen, dafür ist das Geld auf einem Tageskonto aber verlustsicher.

Wie wird Tagesgeld versteuert?

Der Steuersatz für die Zinsen liegt aktuell bei 30%. Eventuelle Änderungen erfragt man am besten bei seiner Bank. Diese Steuern kann sich der Kunde zumindest teilweise über die Jahres-bzw.Einkommenssteuererklärung zurückholen.

Ein sogenannter Freistellungsauftrag beim Kreditinstitut spart ebenfalls Steuern. Zinserträge innerhalb eines festgelegten Freibetrages sind dann steuerfrei. Er beträgt bei unverheirateten Personen 801 Euro, Ehepaaren stehen 1602 Euro freie Zinsen zu.

Fazit: Das Tagesgeldkonto ist ein optimales Zweitkonto für alle, die mit ihrem Geld höhere Zinsen erwirtschaften möchten. Für Menschen mit regelmäßigem Gehalt bietet dieses Konto die Möglichkeit das Kapital dort liegen und arbeiten zu lassen und damit etwas anzusparen.

Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt vergleicher.de steht zum Verkauf Besucherstatistiken von vergleicher.de etracker Web-Controlling statt Logfile-Analyse