Tierversicherung

Wer seine Haustiere wirklich liebt, versichert sie gegen selbstverursachte Schäden oder Schäden durch Dritte.

Es gibt verschiedene Versicherungen, die sich auf Tiere insbesondere auf Haustiere spezialisiert haben. Im Versicherungsschutz mit inbegriffen sind neben den Kosten für Arztaufenthalte auch Kosten, die durch das Verhalten der Tiere verursacht werden. So empfiehlt es sich besonders, Hunde, Katzen und Pferde zu versichern.

Hunde können andere Menschen und Tiere gefährden. Manchmal entstehen Situationen, in denen ein Hund zubeißen will.

Allerdings kann es auch passieren, dass sich Menschen, durch das Verhalten eines Hundes, wenn dieser z. B. anfängt zu bellen, erschrecken und dann eine Verletzung davontragen.

Alle diese Fälle werden durch eine Tierversicherung abgedeckt.

Zudem kann es vorkommen, dass Hunde durch unbedachtes Verhalten Gegenstände umwerfen, die dann in der Folge kaputt gehen.

Auch bei Pferden ist besondere Vorsicht geboten. Diese können ihre Reiter abwerfen oder jemanden durch eine ungezügelte Bewegung verletzen. Um dann nicht als Pferdehalter für die entstandenen Schäden belangt zu werden, sollte man eine Versicherung abschließen, welche die Folgekosten übernimmt.

Bei Katzen stellt sich der Fall ähnlich dar. Da sie sich in den meisten Fällen frei bewegen können, gelten sie als besonders gefährdet und gefährlich.

Häufig werden Katzen beim Überqueren von Straßen über- oder angefahren. Der an der Katze entstandene Schaden muss dann genauso wie der am Fahrzeug entstandene Mängel reguliert werden.

Dafür ist die jeweilige Versicherung zuständig.

In jedem Fall müssen sich die Betroffenen bei den Tierhaltern melden, damit diese den Schaden ihrer Versicherung melden. Eine solche Versicherung kann von den Tierhaltern für fast jedes Haustier abgeschlossen werden.

Allerdings variieren die einzelnen Konditionen. Gilt ein Tier als besonders gefährlich, fallen die Versicherungsbeiträge höher aus, als bei einem als ungefährlich eingestuften Tier. Ebenfalls einen Einfluss haben äußere Bedingungen. Ist ein Tier freilaufend oder verbleibt es den ganzen Tag in der Wohnung? Freilaufende Tiere gelten als stärker gefährdet und werden deshalb höher eingestuft.

Die Tierversicherung wird jeweils für einen bestimmten Zeitraum abgeschlossen. Beiträge sind in den meisten Fällen als Jahresbeitrag zum Ende oder Anfang des Jahres zu bezahlen. Da die Deckungshöhen bis in den fünf- oder sechsstelligen Bereich gehen können, verlangen die meisten Versicherer eine Selbstbeteiligung im Schadensfall.

Über die jeweiligen Konditionen können sich die Versicherungsnehmer bei den Versicherungen informieren.

Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt vergleicher.de steht zum Verkauf Besucherstatistiken von vergleicher.de etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse